INSEL

‘Texel ist die Insel der Dünen und Dünentäler, der Strände und Schlicke, der Hügel und Heiden’ So schreibt Jac. P Thijsse in TEXEL, dem Buch mit den berühmten Verkade-Abbildungen aus den 20er Jahren. Hier gibt es mehr Wind, aber auch weniger Regen und mehr Sonne als auf der ‘anderen Seite’, und so ist Texel ein weit entferntes und zugleich doch so nahes Eiland, das in früheren Jahren von Badegästen und Naturliebhabern als wahre Perle unberührter Natur entdeckt worden ist. Und so ist es auch bis zum heutigen Tage geblieben.

Sogar in der Hochsaison kann man hier noch durch die Dünen wandern, am Watt entlang radeln, endlose Strandspaziergänge machen, ohne auch nur einer Menschenseele zu begegnen. Neben dem touristischen Badeort De Koog und dem geschäftigen Einkaufsdorf Den Burg haben sich die übrigen Dörfer noch ihre Stille und Lieblichkeit erhalten. Natur und Elemente haben auf diesem wunderschönen Eiland, das von Watten- und Nordsee eingefasst ist, immer noch die Überhand.

‘A taste for the beautiful is most 

cultivated out of doors’

- Henry David Thoreau, Walden